WECHSEL IBM i (AS / 400) AUF WINDOWS

EXPERTEN FÜR DIGITALISIERUNG

Die IBM i (ehemals AS/400) ist eine altbewährte Lösung, aber immer noch eine zuverlässige und performant.

Trotzdem wird der Wunsch in einigen IT Abteilungen immer lauter von IBMi auf Windows zu wechseln. Doch was ist notwendig um diesen Wechsel vorzubereiten bzw. durchzuführen?

SCHRITT FÜR SCHRITT SYSTEM WECHSELN

Beachten Sie die folgenden Schritte bei einem Systemwechsel von IBMi auf Windows

Kostenloses Analysefile für Datenmigration (AS/400 bzw. IBMI) beantragen:

1. Vorlaufzeit Wechsel IBMi  auf Windows

Beim Wechsel von IBMi auf Windows bedarf es je nach Speicherumfang einer Vorlaufzeit von ca. einem Jahr. Der Wechsel sollte nicht übereilt durchgeführt werden, speziell bei der Auswahl der Software Komponenten braucht man Zeit, um die passenden Folgelösungen auszuwählen.

2. IBMi Migrationsbedingungen festlegen

Wer sich ein neues Zuhause sucht, denkt zuerst darüber nach, was und wie alles untergebracht werden muss. So sollten Sieb auch beim Wechsel eines Servers vorgehen. Machen Sie zuerst eine Bestandsaufnahme. Dazu haben wir Ihnen eine genaue Anleitung aufbereitet, mit der Sie die aktuellen Gegebenheiten Ihrer IBMi analysieren können.

Kostenloses Analysefile für Datenmigration (AS/400 bzw. IBMI) beantragen:

3. Neue Software finden

Wer die Analyse der IBMi durchgeführt hat, der kann sich auf die Suche nach einem neuen System machen. Dabei ist es wichtig, folgende Fragestellungen beantworten zu können:

  1. Wie gut integriert sich das System in Ihre IT Landschaft?
  2. Deckt das System die notwendigen rechtlichen Vorgaben ab?
  3. Wie flexibel lässt sich das System an Ihre Bedürfnisse anpassen?

4. Migrationsexperten finden

Wenn Sie mit Ihren Daten umziehen wollen, ist es ratsam Unterstützung von digitalen Umzugsprofis einzuholen. Beim Umzug von Daten Schiffbruch zu erleiden kostet nicht nur Nerven sondern, kann auch zu schwerwiegenden rechtlichen Problemen führen.

5. Umsetzungsplan aufstellen

Setzten Sie zusammen mit Ihrem Softwarepartner und Ihrem Migrationsdienstleister einen Umsetzungsplan auf.